Mensch Hund Kommunikation Schweiz

Du kommunizierst immer und zwar durch die Schwingung deiner Energie. Es ist weise, dieses Wissen bewusst einzusetzen.

Hunde sind sehr soziale und hoch intelligente Wesen. Naturgemäss leben sie in Gemeinschaften, die einer bestimmten Ordnung folgen. Sie sind zudem Meister im Aufdecken von Unausgeglichenheit, Unsicherheit und Schwäche bei uns Menschen. Es ist deshalb sinnvoll, bei auftretenden Problemen auch den Menschen und das Umfeld des Hundes mit einzubeziehen.

 

Um Hunden ein möglichst artgerechtes Leben zu bieten und um Problemen vorzubeugen, müssen wir wissen, wie sie ticken. Es genügt nicht, ihnen in der Hundeschule ein paar Dinge beizubringen, denn sie stellen andere Anforderungen an eine funktionierende Beziehung. Hunde brauchen Führung, jemanden, an dem sie sich orientieren können. Dabei geht es nicht um Dominanz oder Alphatiere, sondern darum, ein verlässlicher Partner im Leben des Hundes zu sein.

 

Es zeigt sich, dass Menschen oft ähnliche Themen mit ihren Hunden haben. Die häufigsten sind Stress bei Hundebegegnungen, ziehen an der Leine, Rückruf, der Hund ist alleine unterwegs/orientiert sich nicht an dir, Hyperaktivität, Hunde die alles verbellen, jagen, Angst vor XY etc. Diese entstehen oft durch Unklarheit in der Kommunikation oder durch Unwissenheit des Menschen. Hier bringe ich gerne etwas Licht ins Dunkel.

 

Alles, was ich selbst lebe und weitergebe, orientiert sich möglichst nah an dem, wie Hunde natürlicherweise sind. Es ist eine Gratwanderung zwischen dem, was das Leben in unserer Gesellschaft fordert und dem Erhalten des natürlichen Wesens des Hundes.

VERTRAUEN

Das Vertrauen eines Hundes gewinnen wir nicht, indem wir ihm etwas beibringen.

Wir verdienen es uns, wenn er sich verstanden und respektiert fühlt.

 

Monika Scherrer